Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

REETEC mit Vortrag auf der WINDFORCE 2019

16.05.2019 //

Zur WINDFORCE Conference 2019 kommt die nationale und internationale Offshore-Branche am 21. und 22. Mai in Bremerhaven zusammen, um über zukunftsweisende Energie-Themen zu diskutieren.

Treffen Sie uns am 22. Mai im Rahmen der O&M Session um 9:00 Uhr – REETEC-Vertriebsleiter Claus Sejersen hält einen Vortrag zum Thema "O&M is not everything, but without O&M everything else is nothing". Wir freuen uns auf Sie!


REETEC bietet Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) für Windenergieanlagen nach dem neuen Energiesammelgesetz

25.04.2019 //

Zahlreiche Betreiber deutscher Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen müssen diese bis Mitte 2020 mit einer Einrichtung zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) von Luftfahrthindernissen ausstatten.

REETEC bietet BNK-Lösungen nach dem neuen Energiesammelgesetz, das am 30.11.2018 verabschiedet wurde. Demnach müssen Windenergieanlagen (WEA), die gemäß Genehmigungsbescheid zur Hinderniskennzeichnung verpflichtet sind, ab dem 01.07.2020 mit bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung ausgestattet werden – das betrifft sowohl neu errichtete WEA als auch Bestandsanlagen.

Noch ist ungewiss, welche Radar- und Transpondersysteme von den Luftfahrtbehörden zukünftig bevorzugt werden. Deshalb hat REETEC im Rahmen der Neu- und Weiterentwicklung seines Gefahrenfeuerportfolios über die letzten eineinhalb Jahre bereits Schnittstellen sowohl zu den aktuell zugelassenen Radarsystemen – wie z.B. DARK SKY, Parasol und Therma – als auch zu zwei noch in der Entwicklung befindlichen Transpondersystemen implementiert.

Somit sind alle neuen REETEC-Gefahrenfeuersysteme des Typs RE-LED2 bereits für die BNK-Nachrüstung vorbereitet – sie müssen nur noch mit dem entsprechenden Modul ausgestattet werden, welches ohne besondere Fachkenntnisse „eingeschoben" werden kann. Die Nachrüstung ist daher sowohl mit wenig Zeitaufwand als auch geringen Kosten verbunden.

Durch Upgrades auf die neueste Steuerungstechnologie mit webbasierender Monitoring- und Bedienoberfläche sind auch ältere REETEC-Systeme (RE-LED 86x) für bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung geeignet. Darüber hinaus bietet REETEC komplette Umrüstungslösungen für bestehende Anlagen, deren Systeme nicht nachgerüstet werden können.

„Wir schätzen, dass bis Mitte 2020 mehr als 15.000 Windenergieanlagen in Deutschland für den BNK-Betrieb um- oder nachgerüstet werden müssen", sagt Claus Sejersen, Leiter Vertrieb und Marketing bei REETEC. „Um sicherzustellen, dass alle WEA bis zum Stichtag den neuen Anforderungen gerecht werden, wird den betroffenen Betreibern empfohlen, sich schon jetzt mit der Thematik auseinanderzusetzen."

 

PDF-Version


Repowering: EDF Renewables nimmt einen komplett erneuerten Windpark in Deutschland in Betrieb

11.12.2018 //

Paris, 11. Dezember 2018 – EDF Renewables Deutschland verkündet das Repowering des Eckolstädter Windparks, der erste einer geplanten Serie. Mit dem Begriff „Repowering” ist die Erneuerung eines Windparks gemeint, der das Ende seines Lebenszyklus erreicht hat. Die Windturbinen in Eckolstädt verfügten ursprünglich über eine installierte Leistung von 14,5 MW, die nun auf 34,5 MW erhöht wurde.

Dieses Repowering-Projekt ist Teil der CAP 2030-Strategie der EDF Gruppe, die für den Zeitraum zwischen 2015 und 2030 auf die Verdopplung der weltweit installierten Leistung auf 50 GW abzielt.

Der Windpark im thüringischen Eckolstädt wurde von EDF Renewables entwickelt und 1999 in Betrieb genommen – er bestand ursprünglich aus 11 Windturbinen der ersten Generation. Nach Erhalt der neuen Baugenehmigung Ende 2016 und dem Abschluss eines Vertrags zum Verkauf von Strom für die kommenden 20 Jahre wurden alle Windturbinen in Eckolstädt von REETEC, einer Tochtergesellschaft von EDF Renewables, Anfang 2018 komplett demontiert. Die einzelnen Bauteile der Windturbinen wurden größtenteils recycelt und die Fundamente zertrümmert, um als Verfüllmaterial für die Plattformen neuer Projekte und umliegende Straßen verwendet zu werden.

Anschließend wurde der Windpark am selben Standort wiederaufgebaut, er besteht allerdings nur noch aus 10 Windturbinen der neuen Generation. Die installierte Leistung wurde somit trotz einer geringeren Anzahl von Turbinen um 20 MW auf 34,5 MW erhöht. Die von diesem Windpark erzeugte Leistung deckt den jährlichen Strombedarf von ungefähr 18.500 deutschen Haushalten.

Das sechsmonatige Repowering-Projekt stand unter der Leitung von EDF Renewables in Deutschland.

EDF Renewables untersucht derzeit weitere Repowering-Projekte in Deutschland, wo potentiell bis Ende 2020 ungefähr 6.000 Windturbinen* (4,5 GW) und zwischen 2021 und 2026 ungefähr weitere 1.600 Windturbinen (2,5 GW) erneuert werden müssen. In Frankreich untersucht EDF Renewables ebenfalls vier Projekte.

Mit einer zunehmenden Anzahl von Windturbinen, die zwischen 2020 und 2030 das Ende ihres Lebenszyklus erreichen – was europaweit einer installierten Leistung von ca. 76 GW entspricht** – zählt das Repowering zu einer Wachstumsbranche, in der EDF Renewables in den vergangenen Jahren seine Expertise weiter ausgebaut hat.

 

* Laut einer Studie des Unternehmens Deutsche WindGuard: „Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 2020“.

** Laut des Vereins WindEurope erreicht nahezu die Hälfte der in der EU installierten Leistung – 141,6 GW im Jahr 2015 – im Zeitraum zwischen 2020 und 2030 das Ende seiner Lebensdauer.

PDF-Version



powered by webEdition CMS