Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

REETEC erhält langfristigen Serviceauftrag für präventive Rotorblattinspektion von Frischer Nordwind

12.12.2019 //

  • Frischer Nordwind schließt 4-Jahresvertrag für präventive Rotorblattinspektion für zwei Windparks mit REETEC ab

Frischer Nordwind ist spezialisiert auf die Betriebsführung sowie Direktvermarktung von Strom aus Windkraft und Biogas. REETEC erhielt die Beauftragung für präventive Blattinspektion für die beiden Windparks Rodautal (SH) und Lange Heide (OHZ) über einen Zeithorizont von 2019 bis 2022. Das Serviceportfolio umfasst diverse Aufgaben bezüglich Monitoring der Rotorblätter und des Turms der Windenergieanlage. Darüber hinaus ist in diesem Komplettpaket die Datenerfassung inklusive Auswertung in einem detaillierten Bericht enthalten. Die daraus resultierende Schadenanalyse verbinden die Experten von REETEC dann mit konkreten Vorschlägen zu Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen, welche direkt vor Ort durchgeführt werden können. Jahrelange Erfahrung, optimierte Prozesse und eine rasche Abarbeitung unter Berücksichtigung höchster Arbeitssicherheitsansprüche bedeuten für Frischer Nordwind eine reduzierte Ausfallzeit – und damit Sicherung der Erträge.

Generell bietet das maßgeschneiderte Monitoring-Paket von REETEC für die präventive Wartung von Rotorblättern folgende Leistungen:

  • Interne, externe sowie standardisierte Checklisten
  • Detaillierte Analyse des Blattzustandes anhand von HD-Bildern
  • Nutzung modernster Technologien wie CORNIS, RE-VIS (REETEC Vertical Inspection System) und Drohnen
  • Flexibler Zugang durch Seil vor Ort, Rotorblattbefahranlage oder Cherry-Picker
  • Voll ausgestattete Reparaturwerkstatt in Emden mit entsprechender Logistik und 30.000 m² Hallenfläche

Für Kunden heißt das: Reduzierter Produktionsverlust und Planungssicherheit durch begrenzte Ausfallzeiten ihrer Windkraftanlagen

"Warum der Auftrag an REETEC ging? Seit zwei Jahren haben wir uns intern mit der Möglichkeit der präventiven Blattinspektion beschäftigt, denn die Rotoren werden immer größer und sollten regelmäßig und vor allem professionell kontrolliert werden. Daher hat uns das Angebot von REETEC im Vergleich zu den Mitbewerbern am meisten überzeugt", sagt Heiko Hansen, Geschäftsführer von Frischer Nordwind.

PDF-Version


Fristverlängerung für die Umstellung auf bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) von Windenergieanlagen: REETEC bietet schon heute zukunftssichere Umrüstungspakete und Komplettlösungen für Gefahrenfeuer an

14.11.2019 //

  • Die Frist für Betreiber deutscher Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen, diese mit einer Einrichtung zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) auszustatten, wurde bis zum 30.06.2021 verlängert.

Mit dem neuen Energiesammelgesetz wurden Betreiber von Windenergieanlagen an Land und auf See, die gemäß Genehmigungsbescheid zur Hinderniskennzeichnung verpflichtet sind, aufgerufen, ihre Anlagen ab dem 01.07.2020 mit einem BNK-System auszurüsten. Diese Frist wurde mit dem aktuellen Beschluss der Bundesnetzagentur nun auf den 30.06.2021 verschoben.

Als Teil seines umfassenden Gefahrenfeuerportfolios bietet REETEC passgenaue Lösungen, Windenergieanlagen sowohl für die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung als auch die neu hinzugekommene Anforderung zur Ausstattung mit Infrarotlicht umzurüsten. Noch ist offen, welche Radar- und Transpondersysteme sich zukünftig am Markt durchsetzen werden. Deshalb hat REETEC Schnittstellen zu aktuell zugelassenen Radarsystemen sowie auch verschiedenen, sich noch in der Entwicklung befindlichen, Transpondersystemen vorbereitet. Folgende Detektionssysteme für Luftfahrzeuge werden dabei unterstützt:

  • Aktive Radarsysteme
  • Passive Radarsysteme
  • Transpondersysteme

Das angeschlossene Detektionssystem wird nach der Installation über die grafische Benutzerschnittstelle der Steuerung ausgewählt. Daher kann das REETEC-Gefahrenfeuer heute schon bedenkenlos installiert werden, auch wenn das finale Detektionssystem noch nicht definiert ist: Schnittstellen zu neuen BNK-Detektionssystemen bzw. Updates können mittels Softwareupgrade problemlos nachinstalliert werden.

Als Novelle wird im letzten Entwurf der AVV-Kennzeichnung (Allgemeine Verwaltungsvorschrift) nun auch der Einsatz von Infrarotleuchten als Zusatzbefeuerung vorgeschrieben:

  • Infrarot – Die aktuell entwickelte REETEC-Infrarotleuchte kann aufgrund ihres kompakten Designs mit wenig Aufwand auch bei älteren REETEC-Gefahrenfeuern nachgerüstet werden.

Da das Gesetz neue und Bestandsanlagen gleichermaßen betrifft, beinhaltet das REETEC Angebot sowohl Retrofit-Lösungen als auch komplette Austauschsysteme. Alle Gefahrenfeuersysteme des Typs RE-LED2 sind bereits für BNK-Nachrüstung vorbereitet, aber auch ältere REETEC Systeme werden durch einfach zu installierende Upgrades auf die neueste Steuerungstechnologie mit webbasierter Monitoring- und Bedienoberfläche BNK-fähig. Darüber hinaus bietet REETEC Komplettlösungen für Anlagen, die nicht umrüstungsfähig sind.

„Die Fristverlängerung um ein Jahr gibt Betreibern etwas mehr Zeit, ihre Windenergieanlagen für den BNK-Betrieb umzustellen. Da allerdings circa 17.500 Bestandsanlagen betroffen sind, ist ein unverzüglicher Start bereits heute dringend anzuraten – und REETEC bietet maßgeschneiderte Lösungen, um Anlagen fristgerecht auszustatten", sagt Claus Sejersen, Leiter Vertrieb und Marketing bei REETEC.

PDF-Version


REETEC auf der HUSUM Wind 2019

06.08.2019 //

Es ist wieder soweit: vom 10.09. – 13.09.2019 präsentiert sich REETEC auf der HUSUM Wind. Natürlich stellen wir unser gesamtes Onshore- und Offshore-Serviceportfolio vor, aber mit besonderem Schwerpunkt auf:

• Service & Wartung (O&M)
• Großkomponententausch & -instandsetzung
• Rotorblatt- & Turmservices

Aus aktuellem Anlass gibt es dieses Jahr jedoch ein klares Hauptthema: Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) für Windenergieanlagen (WEA) nach dem neuen Energiesammelgesetz ab Juli 2020. Hier bietet REETEC umfassende BNK-Retrofit Lösungen für Gefahrenfeuer an. Noch ist ungewiss, welche Radar- und Transpondersysteme von den Behörden zukünftig bevorzugt bzw. zugelassen werden. Im Rahmen der Neu- und Weiterentwicklung unseres Gefahrenfeuerportfolios haben wir daher Schnittstellen sowohl zu den aktuell zugelassenen Radarsystemen als auch noch in der Entwicklung befindlichen Transpondersystemen implementiert.

Schätzungsweise mehr als 15.000 WEA müssen bis Mitte 2020 in Deutschland für den BNK-Betrieb um- oder nachgerüstet werden. Unsere Experten präsentieren Ihnen unsere BNK-Lösungen auf dem REETEC Stand interaktiv und „zum Anfassen".

Sie haben Fragen zu diesem zugegeben komplexen Thema? Dann beraten wir Sie gern. Denn aufgrund der kurzen Umstellungszeit sind Lieferengpässe vorauszusehen – nutzen Sie die HUSUM Wind und unsere Expertise, um sicherzustellen, dass Ihre WEA bis zum Stichtag die neuen Anforderungen erfüllt. Besuchen Sie uns also an unserem Stand 1B09 in Halle 1 – wir freuen uns auf Sie!



powered by webEdition CMS